30 Prozent mehr Geld für erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch. Das Jahr 2011 bestätigt den weltweiten Trend hin zur umweltschonenden Energieerzeugung mit Wachstumsraten im zweistelligen Bereich. Deutschland ünernimmt eine Spitzenposition und setzt klare Signale in der Energiepolitik.

Über 211 Milliarden US-Dollar wurden weltweit im Jahr 2010 für erneuerbare Energien ausgegeben. Im Jahr 2009 waren es zum Vergleich noch 160 Milliarden US-Dollar. Es kann somit ein Wachstum von über einem Drittel festgestellt werden. Erneuerbare Energien konnten so bereits den Anteil der Atomenergie auf globaler Ebene übertreffen. Der Trend der erneuerbaren Energie findet sukzessive auch mehr Ausbreitung in Schwellenländern.

Weltweit führt weiterhin die Windenergie mit den höchsten Zuwachsraten. In Europa wurden Photovoltaikanlagen allerdings schon häufiger zugebaut als Windkraftanlagen, der Trend zur Solarenergie lässt sich hier schon klar erkennen. Deutschland setzt dabei Ma▀stäbe bei der Investition in Solarenergie, als einziges Land mit höheren Investitionen steht China an der Spitze. Auch die USA haben den Trend erkannt und folgen mit ihrer Investitionssumme auf dem dritten Rang.

Für die Zukunft wird durch das Wachstum der erneuerbaren Energien mit einem damit verbundenen Wachstum der Wirtschaft gerechnet, es sollen so neue Märkte und Perspektiven geschaffen werden.

2011-07-18, Quelle: Pressemitteilung Bundesentwicklungsministerium