Neue Vergütung erst ab 1. April 2012

Nach heftiger Kritik und einer Photovoltaik-Demonstartion mit rund 11.000 Teilnehmer in Berlin wurde die Umstellung der Photovoltaik-Förderung nochmal hinasgezögert. Photovoltaikfirmen und Verbände sind jedoch noch immer sauer.

Statt zum 9. März wird die neue Photovoltaik-Vergütung nun drei Wochen später eingeführt. Zum 1. April werden die Sätze auf unter 20 Cent pro Kilowattstunde gesenkt. Auch die Vergütung von selbst genutzten Strom im eigenen Haushalt wird abgeschafft. Wichtig ist, dass bereitzs in Betrieb genommene Anlagen aber nicht betroffen sind. Die neuen Vergütungspreise gelten nur für neue Photovoltaikanlagen.

"eine Insolvenzwelle, die Gefährdung zehntausender Arbeitsplätze sowie das Scheitern der Energiewende," sieht der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V., Carsten Körnig bevorstehend. Der Verband geht davon aus, dass durch die neue Vergütung bis Ende 2012 Einschnitte in den Photovoltaikmarkt um 26 bis 39 Prozent stattfinden. In den letzten drei Jahren wurde hingegen die Förderung halbiert. Damit ist der diesjährige Einschnitt in diese Indudstrie noch größer.

2012-03-08, Quelle: BSW-Solar Solar Verband