Erfolgreiche Überprüfung des WEMAG Hochspannungsnetzes

Die WEMAG Netz GmbH hat ihr Hochspannungsnetz auf Beschädigungen überprüfen lassen. 1839 Masten wurden bei dem insgesamt 527 km messenden Netz kontrolliert. Mängel sollen noch vor dem Winter behoben werden, um eine optimale Stromversorgung zu gewährleisten.

Mit einem Helikopter wurde das Hochspannungsnetz in Mecklenburg und Brandenburg abgeflogen, um den aktuellen Zustand bewerten zu können. Monteure des Netzbetreibers erstellten Anfang Oktober aus der Luft ein Gutachten. Beschädigungen des Netzes konnten laut der Aussage der Monteure nicht festgestellt werden. Allerdings sind an einigen Stellen Bäume bis in den Bereich der Trassen gewachsen. Dies wird noch vor dem Winter behoben werden. Betroffene Stellen wurden notiert, um die Bäume in den folgenden Wochen zu verändern. Ziel der Überprüfung ist es, den störungsfreien Betrieb des Netzes für die Weiterleitung von Strom aus Photovoltaikanlagen und anderer Erzeugung zu gewährleisten. Diese kann nun auch im Winter problemlos erfolgen. Der Besitzer einer Photovoltaikanlage profitiert so durch seine eigene reibungslose Stromversorgung und auch die Weiterleitung des produzierten Stroms seiner Anlage.

Die Netzkontrolle aus der Luft wurde von er WEMAG Netz GmbH nicht zum ersten Mal durchgeführt. Das gesamte Netz wird auf diese Art in bestimmten Abständen kontrolliert.

2011-10-11, Quelle: Pressemitteilung der WEMAG AG