Photovoltaik Beratung Checkliste

Scheune

Eine komplizierte Technik und ein gewissen Risiko erfordert eine gute Beratung für Ihre Photovoltaikanlage. Doch was sollte der Installateur einer Photovoltaikanlage alles wissen? Nutzen Sie unsere Checkliste, damit Sie den Fachbetrieb aufgrund deren Photovoltaik Beratung prüfen können:
  • Vor-Ort-Beratung: Der Fachbetrieb muss sich Ihr Dach und Umfeld ansehen, bevor ein Angebot erstellt wird. Je nach Dachausrichtung, Beschaffenheit und Stabilität kann es sein, dass es sich nicht Lohnt. Möglich Objekte wie Schornstein, Nachbarhaus oder Baum könnte einen Schatten auf die Photovoltaikanlage werfen und diese damit komplett außer Betrieb setzen.
  • Neigungswinkel, Alter und Material des Daches: Besitzt das Dach den optimalen Winkel von 30 Grad oder muss ein zusätzliches Gerüst gebaut werden? Ist das Dach bereits so alt, dass es in den nächsten 15 Jahren erneuert und die Photovoltaikanlage entfernt werden muss? Ist das Dach so leicht gebaut, dass es (inkl. Schnee) nicht noch ein zusätzliches Gewicht tragen kann? Oder steht das Dach unter Denkmalschutz?
  • Wirtschaftlichkeitsanalyse: Damit sich das investierte Geld auch bezahlt macht sollte der Fachbetrieb Ihnen sagen können, wie viel Energie (in kwh) in einem Jahr produziert werden kann. Dieser Wert ist nicht nur bei der Wahl des richtigen Photovoltaik Moduls wichtig, sondern auch, damit Sie wissen, nach wie viel Jahren Sie das investierte Geld wiedergewonnen haben (inkl. Zinsen)
  • Risikoberatung: Was alles in den 15 Jahren alles schief gehe kann, sollten Sie sich vorher genau überlegen. Fragen Sie also nach der Garantie. Oft wird auf die Photovoltaikmodule selbst eine Garantie von ca. 20 Jahren gewährt, nicht jedoch auf den Wechselrichter. Fragen Sie also nach, wo sich bei Ihrer Anlage eine Gefahrt birgt.